Mitglieder der Allianz 'Gesunde Schweiz'

 

Am 21. September 2017 ist Weltalzheimertag. Erfahren Sie im Blogbeitrag von Alzheimer Schweiz, wie Sie das Risiko, an Alzheimer oder einer anderen Form von Demenz zu erkranken, reduzieren können.

Rund 144'000 Menschen leben in der Schweiz mit Alzheimer oder einer anderen Demenzform. Von den ĂĽber 65-Jährigen sind rund 9 % erkrankt. Bei solchen Zahlen stellt sich die Frage, was wohl die eigene Zukunft fĂĽr einen bereithält.  Werde ich an Alzheimer oder an einer anderen Form von Demenz erkranken? Selbstverständlich können wir unsere Gesundheit weder vorhersehen, noch völlig steuern. Aber wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass sich das Demenzrisiko durchaus reduzieren lässt. Alzheimer Schweiz empfiehlt die folgenden Tipps:

Gesunde Ernhrung Gesunde Ernährung
Eine mediterrane Ernährung hilft, Demenz vorzubeugen. Essen Sie viel Obst und Gemüse. Geben Sie pflanzlichen Ölen (Raps- oder Olivenöl) und Fisch den Vorzug (an Stelle von Fleisch, Wurstwaren, fettreichem Käse, Rahm und Butter). So nehmen Sie vermehrt ungesättigte statt gesättigte Fettsäuren zu sich. Teigwaren, Brot, Reis etc. sind als Kohlenhydrat-Lieferanten in vernünftigem Mass zu empfehlen. Hingegen sollten Fertigmahlzeiten gemieden und der Konsum von rotem Fleisch, Salz und Zucker gesenkt werden.

GehirntrainingGehirntraining
Das Gehirn kann bis ins hohe Alter neue Verknüpfungen bilden. Trainieren Sie Ihr Gedächtnis mit Lesen, Denksportaufgaben, anspruchsvolleren Spielen oder lernen Sie eine neue Sprache. Auch Musizieren und Tanzen hält das Gehirn fit.

Bewegung Regelmässige Bewegung
Bewegung fördert die Durchblutung des Gehirns und regt es an, neue Zellen und Vernetzungen zu bilden. Bereits die Treppen nehmen oder zwei Stationen früher aus dem Bus aussteigen helfen. Bewegen Sie sich am besten täglich eine halbe Stunde so, dass Puls und Atem beschleunigt werden. Trainieren Sie Ihre Fitness wöchentlich mit Aktivitäten wie Schwimmen, Walken, Velofahren usw.

HerzDem Herzen Sorge tragen
Rauchen, Bluthochdruck, erhöhtes Cholesterin, Diabetes und Übergewicht schaden auch dem Gehirn. Achten Sie darum auf Ihr Körpergewicht. Mässigen Sie Ihren Alkoholkonsum, verzichten Sie möglichst ganz auf das Rauchen und vermeiden Sie Stress.

SoziallebenSozialleben pflegen
Verschiedene Studien zeigen, dass Menschen, die sozial aktiv sind, länger geistig fit bleiben. Pflegen Sie also Ihre Kontakte. Treffen Sie sich regelmässig mit Freunden und Familie oder leisten Sie Freiwilligenarbeit, die auch persönlich bereichert.

 

Niemand kann sich gänzlich vor Demenz schützen
Einen sicheren Schutz vor Demenzerkrankungen gibt es nichts. Gewisse Risiken wie das Alter oder erbliche Faktoren können nicht beeinflusst werden. Aber mit den oben erwähnten Tipps sorgen Sie dafür, dass Ihr Gehirn möglichst leistungsfähig bleibt. Gemäss Fachleuten lässt sich das Demenzrisiko so um 30% reduzieren.
Weitere Informationen rund um das Thema Demenz erhalten Sie bei Alzheimer Schweiz.
www.alz.ch

 

 

 

 

 



Mitglieder der Allianz 'Gesunde Schweiz'